Für alle denen der Fischburger bei Mecess zu langweilig ist. Und natürlich auch für die die einfach gerne Fisch mögen =) so wie ich^^

Für 1 Burger braucht man:

 

2 Fischstäbchen

1 kleine Zwiebel (oder die Hälfte einer großen, je nachdem wie sehr man auf sie steht^^)

1/2 Tomate
 
1 Brötchen [also ich nehm immer Golden Toast (von Lidl^^)*hust* ja ich weiß Schleichwerbung]
 
1 Blatt eines Eisbergsalats
 
1-2 Zitronenscheiben zum Auspressen (also 1 Zitrone)
 
etwas Öl zum Braten
 
reichlich Paprikagewürz, Pfeffer, Salz und manchmal nehm ich noch Knoblauchpulver dazu ;D.
 
Die Zubereitung ist seeehr einfach meiner Meinung nach =) probierts doch einfach aus und erzählt mir ob ihrs einfach fandet oder nicht =).
 
Zuerst die Pfanne mit dem Öl erhitzen und die Fischstäbchen (bei mir immer gefroren) in die Pfanne geben.
 
Nebenbei wird nun die Zwiebel geschält und gewürfelt. Ich lege sie danach immer auf eine Frühstücksbrotetüte gebe die Gewürzedarüber und reibe sie ein bisschen, damit die Zwiebelwürfel schön gewürzt sind. Vielleicht habt ihr aber auch eine bessere Idee, oder es reicht euch, das wenn ihr die Gewürze in der Pfanne zu den Würfeln gebt.
 
Die Zwiebeln kommen zur Seite. Jetzt wird das Brötchen aufgeschnitten und mit dem Eisbergsalat belegt, dann schneidetTomate und legt sie ebenfalls auf das Brötchen, also den Salat. man die Gleichzeitig nicht vergessen die Fischstäbchen immer mal wieder zu wenden!
 
Jetzt könnt ihr die Zitrone aufschneiden. Die Stäbchen sollten nun durchgebraten sein. Ihr nehmt sie vorsichtig aus der Pfanne und legt sie auf die Tomaten. Jetzt sollten sofort die Zwiebeln in die Pfanne, damit der Fisch nicht kalt wird. Während die Zwiebeln gebraten werden bis sie glasig sind, könnt ihr noch eine Schicht Salat auf den Fisch legen wenn ihr wollt. In den Furchen des Eisbergsalats bleiben die Zwiebelwürfel besser auf dem Burger.
 
Die Würfel sind fertig und werden am besten behutsam und langsam mit einem Esslöffel auf den Fisch bzw. den Salat gegen. Abschließend noch die Zitronenscheide(n) darüber ausdrücken. Zum Schluss nur noch den Deckel drauf und é voilat, euer Burger ist fertig zum Genießen =).
 
Und? War doch gar nicht schwer oder?
Man jetzt hab ich das alles geschrieben und totalen Hunger bekommen, ihr hoffentlich auch, denn ich würde mich wirklich sehr darüber freuen, wenn ihr dieses und die noch folgenden Rezepte einmal ausprobieren würdet und mir eure Meinung dazu sagt. Guten Appetit